Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Einsatz Go4it vom 5. - 30. Juli 2016

Einsatzbericht

Als Viola, Bieula, Micha, Nathanael, Adriel und ich, Fabio, mit Familie Kiener auf Albanien geflogen sind, wussten wir nicht, was uns erwarten wird. Für praktisch alle von uns war es der erste Einsatz, aber wir freuten uns sehr auf die kommende Zeit.

Als wir ankamen, wurden wir von Ueli und Dora Dietrich herzlich begrüsst und nach Durres in unser Gebäude Nehemia gefahren. An diesem Tag hatten wir einfach Zeit um mal anzukommen und Ueli lief mit uns am Abend noch auf den Berg, damit wir über ganz Durres sehen konnten. Ein wunderschöner Ausblick.

Ein Teil unserer Tätigkeiten war das Mithelfen auf dem Neubau. Hauptsächlich musste man Wände und Dielen streichen und Lampen montieren. Wir hatten immer eine gute Zeit auf dem Bau und sind alle sehr gespannt, wie es dann mal aussieht, wenn es fertig ist. Wir freuen uns sehr für Nehemia, dass sie diese neue Kita bauen können!

Eine weitere grosse Aufgabe war das Teilnehmen und Mithelfen an Kinder- und Jugendtreffen hier bei Nehemia oder in den Dörfern ausserhalb von Durres (Katund, Hamalaij und viele andere). Oftmals ging es mit den Kindern auch ans Meer. Wir haben diese Zeit mit den Kindern immer sehr genossen! Wir waren alle immer sehr berührt mit wie viel Liebe und Dankbarkeit diese Kinder uns begegneten.

Regelmässig besuchten wir auch den Sonntagsgottesdienst hier im Gebäude von Nehemia oder auch die Gottesdienste in Nishtulla, in welchen wir meistens etwas beigetragen haben. Entweder hat jemand von uns die Predigt gemacht, den Lobpreis gestaltet oder ein Zeugnis weitergegeben. Wir haben auch mal das Lifehouse Drama aufgeführt oder andere kleine Sketches. An den Gottesdiensten in den Dörfern waren etwa bis zu 30 Teilnehmer. Gottes Gegenwart haben wir immer so krass erlebt. Es hat uns wirklich sehr beeindruckt und berührt, wie gross die Liebe der Leute hier zu Gott ist und wie lebendig vor allem die Lobpreis- und Gebetszeiten sind.

Zwei Mal haben wir auch ein Kindertreffen hier bei uns im Quartier organisiert. Spiel, Spass, Lobpreis- und Gebetszeit, Theater, Input gehörten zu so einem Treffen dazu. Während beim ersten Mal das Ganze noch ein wenig chaotisch war und vor allem die Eltern uns ein wenig herausforderten, war es beim zweiten Mal viel friedlicher. Wir haben einfach viel dafür gebetet, dass auf diesem Platz die Dunkelheit weichen muss und Gottes Liebe und Licht dort herrschen soll. Und gerade beim zweiten Kindertreffen war Gottes Liebe so präsent. Micha hatte nach seinem Input noch einen Aufruf gemacht, sein Leben Jesus zu übergeben. Und es hat uns einfach sehr berührt, wie viele Kinder Ja zu Jesus gesagt haben! J Wir merkten, wie wir bei diesen beiden Kindertreffen einfach Gottes Liebe und Licht ins Quartier reinbringen konnten.

Diese knapp 4 Wochen waren auf der einen Seite sehr anstrengend und herausfordernd für uns, da es für die meisten von uns der erste Einsatz war. Wir brauchten Zeit, um uns hier an die neuen Umstände zu gewöhnen, wie zum Beispiel das Klima und die andere Kultur. Für uns alle war es eine sehr lehrreiche, segensreiche und wunderschöne Zeit, welche wir hier erleben durften! Wir sind Ueli und Dora und ganz Nehemia sehr dankbar, dass wir diese Erfahrung machen durften und mit ihnen Gottes Reich bauen und Gottes Liebe weiterverbreiten durften! Das, was Nehemia alles macht, schätzen und bewundern wir sehr! Nicht vergessen; sie machen dies jeden Tag seit vielen Jahren!

Wir wünschen Nehemia Gottes reichen Segen und Unterstützung für die Zukunft und dass sie in ihrem Dienst Gottes Wunder und Eingreifen erleben dürfen! Amen!

Fotos

Statements

Ich habe nicht einfach nur ein Highlight in dieser Zeit hier in Albanien erlebt. Sondern der ganze Einsatz war für mich ein Highlight. Jeder Einsatz mit den Kindern hier hat mich immer wieder aufs Neue berührt und aufgestellt. Man investiert einfach ein wenig seiner Zeit für diese Kinder und sie danken es dir mit so viel Liebe und Dankbarkeit. Ich bin einfach so dankbar für diese Erfahrung und kann mir durchaus vorstellen, wieder einmal zu kommen! - Fabio P.

 

Shumë mirë! Was für eine Ehre die Mission einmal direkt mit zu erleben! Oft dürfen wir Eindrücke der Mission durch Vorträge von Missionaren erhalten. Jedoch selbst ein Teil des Teams zu sein und mitzuwirken war nochmal was ganz anderes! Durres, ein herrliches Missionsfeld, zugleich aber eine grosse Herausforderung durch Kultur und Klima! Es hat mich sehr berührt wie all die Mitarbeiter mit vollem Herzen dabei sind und täglich Programme zusammenstellen um Kids & Jugendliche für Jesus zu gewinnen! Wir durften sehr viel erleben in diesem Monat! Wir waren viel unterwegs in Dörfern und konnten dort den Menschen Gottes Liebe näher bringen. Ich denke, ich nehme mehr mit von diesem Einsatz als ich geben konnte! Vielen Dank für diese grossartige Möglichkeit! - Adriel H.

 

Ich fand den Einsatz sehr toll. Es war herausfordernd, aber sehr spannend und ich danke Gott dafür, dass er mich nach Albanien geschickt hat. Ich habe mich selber besser kennengelernt und habe wieder einmal mehr gelernt was es heisst auf Gott zu vertrauen. Die Menschen hier haben mich sehr beeindruckt, wie sie leben und mit wie wenig sie überleben! Mein persönliches Highlight war mein Input, welcher ich bei den Romas weitergeben durfte. Ich bin überwältigt von Albanien. Danke vielmal für die Chance Nehemia! - Nathanael W.

 

Die Kinder der Kita haben mich mit ihrer Art, wie sie Gott anbeten und mit ihm reden, berührt. Ich habe mit ihnen zwei Bibelverse auswendig gelernt und sie konnten sie sich recht schnell merken, was mich beeindruckt. Die Liebe und die Freude der Kinder sind sehr bewegend und ansteckend. - Bieula C.

 

Diese knapp 4 Wochen in Albanien fand ich super. Ich durfte Liebe weitergeben und empfangen. Gottes Kraft trug mich durch, auch wenn viel Programm auf dem Plan stand. Mich berührten die Kinder der Kita und den Dörfern, wie sie mit voller Kraft im Lobpreis Jesus anbeteten und Ihn ehrten. Gott wirkt hier Grosses in den Kindern. Danke für diese tolle Arbeit. - Micha H.

 

Einmal durfte ich mit Dorli einen Hausbesuch machen. Die Familie war selbst für Albanische Verhältnisse sehr arm. Doch obwohl die Frau mit vier Kindern fast nichts hatte, in einem kleinen und verdreckten Raum wohnte, war sie voller Freude und Dankbarkeit.
Ihr Glaube und Vertrauen Gott gegenüber hat mich beeindruckt.
"Glücklich zu preisen seid ihr, die ihr arm seid; denn euch gehört das Reich Gottes"  Lukas 6,20 - Viola T.

 

Während dem Go4it Einsatz durften wir uns auf vielseitige Art und Weise in die Missionsarbeit von Nehemia Durrës einbringen. Kindertreffen, Hauskreise, Gottesdienste, evangelistische Einsätze, Baueinsätze in der neuen Kita, Besuche und vieles mehr gehörten dazu. Was uns ganz besonders begeisterte war die Dankbarkeit und Freude der Menschen zu sehen, welche oft in so armen Verhältnissen leben wie wir uns nur schlecht vorstellen können. Ein Lachen, eine Umarmung, ein einfaches Spiel, einige wenige Worte und sie haben einem bereits fest ins Herz geschlossen. Matthias und Daniela D.

 

Anders als in der Schweiz war, dass überall am Strassenrand Abfall lag. Sehr gut gefallen haben mir die Besuche in der Kita bei den Roma’s. Die Albaner sagen, dass sie auf den Berg gehen, es ist aber nur ein Hügel. - Noe, 8 Jahre

Am besten gefallen hat mir das Baden im Meer mit den grossen Wellen. - Lina, 6 Jahre

Ungewöhnlich waren für mich die Velofahrer auf der Autobahn und die vielen alten Häuser. - Micha, 4.5 Jahre