Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ostern in der Kindertagesstätte – die einzigartige Botschaft für Kinder, für Mütter und Väter

Die letzten Vorbereitungen sind getroffen, das Fest kann beginnen! Dicht an dicht sitzen die Kinder im Hof unter dem guten, alten Polyester-Welldach der Kita. Die Darsteller sind ausgestattet, die bescheidene Musikanlage ist installiert, die Kleinen, wie die Grossen haben ihren Platz eingenommen. Tatsächlich sind zur Osterfeier viele Mütter gekommen. Sie freuen sich, und sind  gerührt vom frohen Singen ihrer Kinder. Unzählige Lieder können auch die Kleinsten schon auswendig!  

Die grossen Schüler haben eine Pantomime vorbereitet. Mit einem alten Holzkreuz, mit viel Ausdruck und passender Musik wird sie vorgetragen. Die Aufführung beinhaltet das Ostergeschehen: „Der Stein ist weg, Jesus ist nicht mehr da, geht schnell, erzählt es den Jüngern!“ Die Kinder legen viel Erstaunen und Geschäftigkeit in diese Szene, und die Eltern vernehmen die Botschaft: „Jesus ist auferstanden!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Vorschulkids sagen mutig ihre Verse auf. Das Publikum lacht über die zarten Kinderstimmen, die mit dem Mikrofon auf einmal so kräftig tönen!

 

 

 

 

Während die Mütter aufmerksam zuhören, drängen sich nun auch die Väter ans Tor. MANN bleibt auf Distanz, aber lässt sich das Programm nicht entgehen! Stolz und Freude an den kleinen Söhnen und Töchtern huscht über manches Vatergesicht. Die Männer schätzen unterdessen nicht nur die soziale und schulische Begleitung der Kita. Sie wissen, dass den Kindern der Glaube an Jesus vermittelt wird.

 

Was wäre unsere Kita in Zukunft, unser Ausblick auf den Neubau, ohne die Kleinen? Die, die heute schon auf dem Trottoir-Rand sitzen oder am Tor hängen und warten bis sie vier-jährig sind und aufgenommen werden? Sie werden angezogen durch die Lieder, durch Lachen und Fröhlichkeit. „Ein Fest feiern - da wollen doch auch wir mit dabei sein!“